Meisterkurs für Tierhomöopathen

Liebe Kollegen,
wer kennt es nicht: manche Fälle sind einfach verzwickt. Trotz sorgfältiger Fallaufnahme läuft der Fall einfach nicht optimal, wir kommen nicht so recht weiter und im schlimmsten Fall wendet sich Tierhalter von uns ab. Obendrein geschieht dies besonders gern, wenn der Fall uns persönlich berührt und wir sehr engagiert sind. Und natürlich ist die Enttäuschung dann um so größer.

Diese und zahlreiche andere Situationen, Erfahrungen, Ideen, Perspektiven und Fragen werden uns in diesem Kurs intensiv beschäftigen. Gemeinsam werden wir Wege und Lösungen erarbeiten, die den Praxisalltag leichter, das Verständnis tiefer und die Verschreibungen sicherer werden lassen.

Der "Meisterkurs" Tierhomöopathie wendet sich an homöopathische Tiertherapeuten (THP oder Tierärzte), die über mindestens 3 Jahre Praxiserfahrung verfügen. Über einen Zeitraum von 2 ½ Jahren werden wir gemeinsam daran arbeiten, verzwickte Fälle zu entwirren, uns den verschiedensten Themen aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern und mögliche Alternativen zu entwickeln.
Ziel des Kurses ist es, sich Hahnemanns Ideal des "wahren Heilkünstlers" umfassend anzunähern.

Der Online-Kurs ist so konzipiert, dass er sich gut in den Praxisalltag integrieren lässt.
Er wird durch ein Workshop-Seminar jährlich ergänzt in dem wir gemeinsam praktische Übungen, Fall-Supervisionen und die Umsetzung theoretischer Grundlagen in die Praxis gestalten und reflektieren werden.

Mir würde es viel Freude bereiten Sie auf diesem Weg ein Stück begleiten zu dürfen und mein Wissen und meine Erfahrung aus 25 Jahren Tierhomöopathie mit Ihnen zu teilen.

 

Themen 

Dauer

 

Die Kunst der Fallaufnahme mit Tieren

Das passende Arzneimittel zu finden, erscheint uns oft das Ziel der Fallaufnahme zu sein, doch eigentlich geht es zunächst ausschließlich um das Erkennen des Patienten. Damit das gelingen kann, erscheint es wichtig uns in dieser Aufgabe sehr reflektiert zu verhalten. 

Welche Rolle wir als Therapeuten im Prozess der Fallaufnahme spielen, wollen wir näher betrachten und sehen, was wir von Carl Rogers klientenzentriertem Ansatz in der therapeutischer Arbeit lernen können.

 

Jan. / Feb. 2015

 

Die saubere Fallanalyse

Sich einen Fall auf ein bestimmtes Arzneimittel hin zurechtzuschustern ist ein leichtes Spiel und wir Menschen mögen es nun einmal leicht. 

Wie es gelingen kann Fälle sauber, professionell und dennoch leicht zu analysieren, wollen wir uns in dieser Einheit erarbeiten. 

 

März / April 2015

 

Der Weg zum Similimum

Ein Simile zu finden ist nicht immer leicht, doch das Similimum zu erkennen, scheint um einiges schwerer zu sein.

Ob, und wenn warum uns das so erscheint, werden wir in dieser Einheit in den Mittelpunkt stellen.

 

Okt. / Nov. 2015

 

Verworrene Fälle entwirren

wer kennt sie nicht, die Fälle von Kollegen die sich mit einem Fall abgemüht haben und an deren Verlauf wir erkennen können, dass dort mehr als nur ein wenig schief gelaufen ist. Jetzt sind wir gefragt, wieder Klarheit in den Fall zu bringen und den Patienten zu heilen.

Gleiches gilt für eigene Fälle, die uns bei all unserem Bemühen irgendwie missraten sind. 

Wie man diese Fälle entwirren kann und worauf es ankommt, wollen wir in dieser Sequenz herausfinden.

 

Jan. / Feb. 2016

 

Schwere Pathologien Autoimmun-Erkrankungen

Die Zahl der Autoimmun-Erkrankungen bei Tieren nimmt stetig zu und häufig werden uns diese Fälle erst vorgestellt, wenn der Tierarzt vorschlägt das Tier besser zu erlösen…

Hier rührt die „Verwirrung“ oft vom Einsatz zahlreicher schulmedizinischer Medikamente her. Wie wir jene Fälle erfolgreich behandeln können, werden wir anhand verschiedener Fallbeispiele erkennen können. 

 

März / April 2016

 

Schwere Pathologien Krebs und Dysfunktion

Dysfunktion der Bauchspeicheldrüsen, Nieren, oder anderer Organe, können bis zu einem gewissen Grad schulmedizinisch kompensiert werden, doch was passiert, wenn diese Kompensationen nicht mehr greifen? Der letzte Ausweg ist dann oft der Tierhomöopath.

Auch an Krebs erkranken Tiere immer häufiger und wir alle wissen wie angstbesetzt dieses Thema ist. Für den Tierhalter sind wir häufig die „letzte Rettung“.

Dass, und wie wir in diesen Fällen sinnvoll helfen und Heilung anregen können, wollen wir in dieser Einheit näher betrachten.

 

Okt. / Nov. 2016

 

Miasmen in der Tierhomöopathie

Hahnemanns Miasmentheorie steckte für den Meister selbst noch in den Kinderschuhen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich nach Ihm zahlreiche Homöopathen mit der Weiterentwicklung dieser Theorie beschäftigt haben. 

Wie sinnvoll der Einsatz dieser Theorien sein kann und wie wir sie ganz praktisch in den Alltag integrieren können wird in dieser Einheit im Mittelpunkt stehen.

 

Jan./ Feb. 2017

 

Therapeutische und homöopathische Sterbebegleitung 

Wenn die Lebenskraft des Patienten zu schwach ist um sich selbst zu heilen, kann es sein, dass wir ihn nur noch auf seinem Weg in den „Tierhimmel“ begleiten können. 

Die Begleitung ist jedoch nicht nur auf homöopathischem Weg gefragt. Wesentlicher erscheint in vielen Fällen die Begleitung des Tierhalters zu sein, der ein geliebtes Wesen verlieren wird und dabei häufig vor sehr herausfordernden Entscheidungen steht, weil der Tierarzt das Einschläfern vorschlägt. 

Wie wir diesen Prozess einfühlend und professionell begleiten können soll uns zum Schluss des Kurses beschäftigen.

 

März / April. 2017

In den Zeiten zwischen den Themeneinheiten wird es Aufgaben und Übungen für die Praxis geben.

 

 

Dozent
Peter Mohr

Start
Januar 2015

Kosten
Online-Kurs: 8 Themeneinheiten à 4 Konferenzen 1690,- €

oder 12 monatliche Raten á 149.- €
Dauer: 2 1/2 Jahre
Weiterbildungszertifikate werden anerkannt
tl_files/layout/button_kategorie_0.png  jetzt buchen

Die Workshop-Seminare können Sie gleich mit buchen - 3 x 2 Tage á 189,- €

Jeweils im Mai des Jahres findet dieses ergänzende Angebot statt
Anmeldung und Zahlung jeweils spätestens 14 Tage vor Seminarbeginn
Ort:
Kassel