Großfeuer vernichtet Praxis und Büroräume von animalmundi

und jedem Ende wohnt ein Anfang inne…

In diesem Jahr feiert der Tierhomöopath und Gründer von animalmundi, Peter Mohr sein 25-jähriges Praxisjubiläum. Dies sollte Anlass sein, am kommenden Wochenende mit einer auserwählten Gruppe seiner besten Studentinnen in einem Seminar mit dem Titel: "Schätze aus 25 Jahren Tierhomöopathie" zu feiern. Doch das Leben hat gelegentlich andere Pläne…

In diesem Fall sorgte ein Großfeuer dafür, dass es einen kompletten Neuanfang für Peter Mohr und seine Frau Susanne Stoppel gibt. "Wir haben uns beide mit ganzem Herzen der Homöopathie verschrieben und praktizieren sie seit vielen Jahren mit großen Engagement." so Peter Mohr. "Über die Jahre hatte sich daraus unser Konzept "mundi" entwickelt und so betrieben wir in den letzten Jahren in den eigenen Räumen ein kleines biologisches Café und hatten für Gäste, die unsere Liebe zur Natur und eine biologische Lebensweise teilen, erst letztes Jahr hübsche Ferienwohnungen ausgebaut. All das ist nun ebenfalls völlig niedergebrannt." äußert sich Susanne Stoppel

Aber hinter jedem Ende verbirgt sich ein neuer Anfang und so entsteht Raum für eine erneute Konzentration auf das was uns besonders am Herzen liegt. Wir möchten uns wieder ganz auf die klassische Homöopathie konzentrieren, um Menschen und Tieren zu helfen ihr körperliches, emotionales und geistiges Gleichgewicht wieder zu finden. Wie dies im Laufe des kommenden Jahres gestaltet werden kann, wird sich zeigen. Wir sind bei allem Kummer, der natürlich auch vorhanden ist in diesem Punkt absolut einig und zuversichtlich!

Zur Zeit ist die tierhomöopathische Praxis bedingt durch den Verlust der Praxisräume vorübergehend eine reine Fahrpraxis. Ich besuche meine Patienten wieder wie zu Beginn meiner Tätigkeit Zuhause oder im Stall." so Peter Mohr. Telefonisch ist die Tierheilpraxis wie gewohnt für Terminabsprachen zu erreichen. Und auch Susanne Stoppel ist weiterhin über ihre Praxis in Lüneburg zu erreichen.

 

Zurück